Dienstag, 15. Oktober 2013

Frida, diesmal gefüttert

Meine letzte war ja eine Cordfrida (das ist nicht der Originalfridaschnitt, ich habe ihn doch ziemlich abgeändert, nur damit sich keiner wundert!), aber die fand ich für den kommenden Winter dann doch zu dünn. Also hier eine Jeansfrida, gefüttert mit Jersey. 


Ich habe sie nicht als Wendehose genäht, sondern die beiden Stoffe einfach wie einen aufeinandergelegt genäht. Dementsprechend gibt es innen natürlich sichtbare Nähte, aber das stört ja sonst auch nicht. 
Eigentlich stehe ich nicht auf gefütterte (Kauf)hosen, die finde ich immer etwas steif und unbequem - aber die hier ist durch den etwas weiteren Schnitt toll zum toben! 
Und natürlich mal wieder zum Creadienstag!!

Kommentare:

  1. Oh die ist wunderschön geworden!!! Bei mir liegt grad auch eine Frieda unter dem Maschinchen und ich habe mich gestern erst gefragt, ob ich sie nicht füttern kann oder sollte. Du hast mir grad die Entscheidung abgenommen - DANKESCHÖN :)
    Alles Liebe,
    FräuleinMutti

    AntwortenLöschen
  2. wow, sehr schön... Ich liebe den Schnitt einfach. Falls Du mal schauen magst, ich habe auch eine genäht..

    lg Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Frida - ich finde diese Hosen auch unglaublich bequem!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Die Hose sieht total kuschelig und bequem aus! Ich glaube, ich muss doch mal eine Pumphose für meinen Mini-Zwerg machen...
    Danke für die Inspiration!
    GLG
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Eure Kommentare!